Smart Farming

- Ort: Online

Smart Farming - Deutsch-japanischer Online-Workshop

 

Hintergrund
Selbstfahrende Traktoren, Feldroboter, die düngen und ernten, ferngesteuerte Drohnen, die säen und gezielt Pestizide verteilen - die Digitalisierung hat längst auch in der Agrartechnik Einzug gehalten. Die High-Tech Nationen Deutschland und Japan erproben in zukunftsweisenden Demonstrationsprojekten und auf Experimentierfeldern mögliche Anwendungen. Hier ist interdisziplinäres Wissen und Kompetenzen auch über Landesgrenzen hinweg gefragt. Nicht ohne Grund haben die G20-Agrarminister die Digitalisierung der Landwirtschaft als ein zentrales Thema der internationalen Kooperation identifiziert.
In Japan hat sich die Regierung zum Ziel gesetzt, die Verbreitung von IoT, Big Data und KI in der Landwirtschaft zu fördern, um eine „smarte, nachhaltige, arbeitssparende und hochproduktive Landwirtschaftsstruktur, angepasst an japanische Gegebenheiten zu schaffen“. Der Markt für Smart Farming in Japan wird Untersuchungen zu Folge von 165 Millionen US$ (2019) bis zum Fiskaljahr 2026 auf 460 Millionen US-Dollar (US$) wachsen.

In einem bilateralen Online-Workshop werden sich deutsche und japanische Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Industrie und Politik über die jeweiligen Potenziale der Digitalisierung in der Landwirtschaft, aktuelle Strategien und Innovationen austauschen. So sollen Möglichkeiten für F&E-Kooperationen oder strategische Allianzen mit japanischen Playern und Regionen sowie Geschäftsmöglichkeiten identifiziert werden.

 

Datum: Dienstag, 29. Juni 2021

Uhrzeit: 9:00 – 12:30 Uhr MEZ / 16:00 – 19:30 Uhr JST (online)

Sprache: Deutsch / Japanisch mit Simultanübersetzung

Veranstalter: Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

Organisation: ECOS

Kooperationspartner:

  • Agrotech Valley Forum e.V.
  • Hochschule Osnabrück

Unterstützer: JETRO Japan External Trade Organisation

 

Programm folgt in Kürze

Anmeldung

Zurück